1. Pressetext
(Nutzung nur mit Erlaubnis; Anfrage bitte an kontakt@matthiaslueke.de)

“Die selbstgeschriebenen, deutschsprachigen Lieder des Singer-Songwriters Matthias Lüke treffen ins Mark. Von ruhig bis rockig kreisen sie voller Leidenschaft und Energie rund um die Liebe und das Leben in all seinen Facetten. Licht und Schatten wechseln ab, wobei durch jeden Song das positive und humorvolle Wesen des Künstlers hindurchschimmert.

Der gebürtige Paderborner, der 2014 sein Debut-Album „Bei dir“ veröffentlichte, schreibt tiefsinnige und reife, melancholische aber hoffnungsvolle sowie mitreißende und lustige Songs. „Da ist so viel Wahres dran“ ist ein Satz, den man nach Konzerten immer wieder hört. Eingängige Melodien mit Hitcharakter bleiben im Kopf. Dennoch zeichnet sich Lükes Musik, im Gegensatz zum Mainstream, durch eine ganz persönliche Note aus. www.matthiaslueke.de

2. Pressefotos
(Nutzung nur mit Erlaubnis; Anfrage bitte an kontakt@matthiaslueke.de)

Matthias Lüke_Pressefoto_sw_web

Foto: rarakrobeu

Matthias Lüke_Pressefoto_Farbe_web

Foto: Bartholomäus Rymek| einfreigeistlabor.de

3. Kritiken

Ostfriesischer Kurier vom 02.11.2014 (zum abendfüllenden Auftritt im Conversationshaus Norderney)

“Schnell kam eine gute Stimmung zwischen Sänger und Publikum zustande[...] Der Abend endete schließlich mit viel Applaus und einigen Zugaben – und der Hoffnung auf ein Wiedersehen.”


GQ (Ausgabe Juli 2014; zum Auftritt bei “GQ – First Look” in der Goldenen Bar München)

“Der Singer-Songwriter Matthias Lüke begeisterte mit einem Akustikset!”


Lippische Landeszeitung vom 18.11.2013

“In dem zweistündigen Repertoire des Programms „Im Dach“ sind Perlen enthalten, die so rund und wunderbar anzuhören sind, dass klar ist: Von Matthias Lüke wird künftig noch mehr zu hören sein – und auf größeren Bühnen.”


Lippische Landeszeitung vom 09.09.2013

“Lükes Lyrik garantiert Kopfkino[...]“Matthias Lüke & Der Mann am Bass” haben zum Auftakt der Serie “Kultur im Kloster” die Zuschauer begeistert[...]Aufgepeppt wurden die Pausen zwischen den Liedern durch fetzige Anekdoten und Geschichten aus Lükes Leben, die den ein oder anderen Zuhörer doch sehr zum Schmunzeln brachten. Mit einer minimalistischen Besetzung zu klingen, als stünden fünf Mann auf der Bühne, ist nicht leicht, doch der Fuß-Percussionist und Gitarrist Matthias Lüke hat den Dreh `raus.”


Neue Westfälische vom 11.05.2013 (zum Konzert zusammen mit Wolf Maahn auf dem “Fieber-Hautnah-Festival” in Brakel)

“Liedermacher Matthias Lüke ist ein hoch gehandeltes neues Talent”


Main-Echo vom 13.04.2013

“[...]Seine [Matthias Lükes] schrägen Texte sind von einer wundersamen Magie beseelt, die sich koboldhaft in der Musik fortpflanzt. Der Paderborner wird begleitet von dem “Mann am Bass”, der unter seinem Hut ein ernsthaftes Gesicht trägt, auch wenn er mit zierlichem Vergnügen das Glockenspiel ertönen lässt, im bürgerlichen Alltag Carsten Hormes heißt und in einer anderen Formation gerade erst den Deutschen Kleinkunstpreis bekommen hat.[...]“


Neue Westfälische vom 16.04.2013

“[...]Der Paderborner Liedermacher Matthias Lüke bezauberte das Publikum sowohl mit einigen gefühlvollen wie auch lustigen Texten, die er jeweils mit kleinen Anekdoten und kurzen Geschichten erklärte [...]“


Westfalenblatt vom 18.01.2013

„[...]Beim Auftritt des Paderborner Songschreibers Matthias Lüke mit dem „Mann am Bass“ gingen die Saiteninstrumente eine spannende Symbiose ein. Die Texte sprühten vor Ideen, malten Bilder im Kopf und im Herzen. Und die Füße des Songschreibers klopften in roten Socken den Takt, während er vom Licht hinter der Wolke sang oder vom traurigen Elefanten vor´m Porzellanladen.“